Aside

Preisträger

Preisträger/innen und Titel der prämierten Studien

2018
Sandra Issel-Dombert: Sprachgeschichte als Textsortengeschichte. Zur Linguistik der Beschwerde am Beispiel der cahiers de doléances

Martin Georg Johannes Lange:  Essayistische Formen zwischen Öffentlichkeit und Privatheit bei Michel de Montaigne und seinen englischen Lesern des 17. Jahrhunderts

2016
Sarah Gröning: Historiopoeten. Formen literarischer Geschichtsschreibung im französischen Roman der Karibik (Martinique, Guadeloupe, Französisch-Guayana)

Roland Alexander Ißler:  Europa Romanica. Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne

2014
Julia Blandfort:
  “Il était une fois les bohémiens…” Die Narrativik der Roma Frankreichs. Diaspora – Gedächtnis – oraliture

Thomas Schmidtgall: Traumatische Erfahrung im Mediengedächtnis. Zur Struktur und interkulturellen Rezeption fiktionaler Darstellungen des 11. Septembers 2001 in Deutschland, Frankreich und Spanien

2012
Andrea Stahl:
 Artikulierte Phänomenalität. Der Körper in den Texten und Fotografien Claude Cahuns. (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012).

Christian van Treeck: La réception de Michel Houellebecq dans les pays germanophones. (Frankfurt a.M.: Peter Lang, 2013).

2010
Christof Schöch: La Description double dans le roman français des Lumières (1760-1800). (Paris: Éditions Classiques Garnier, coll. L’Europe des Lumières, 2011).

2008
Karen Struve: Écriture transculturelle beur. Die Beur-Literatur als Laboratorium transkultureller Identitätsfiktionen. (Tübingen: Narr, 2009).

2006
Ursula Reutner:
 Sprache und Identität einer postkolonialen Gesellschaft im Zeitalter der Globalisierung. Eine Studie zu den französischen Antillen Guadeloupe und Martinique. (Hamburg: Buske, 2005).

2004
Constanze Baethge:
 Subversion und Implosion. Die andere Moderne des Joris-Karl Huysmans (Tübingen: Narr Francke Attempto, 2009).

2002
Michaela Krell:
 L’imparfait qui commente. Analyse d’un corpus journalistique: Le Monde sur CD-ROM. (München: Präsens Verlag, 2001.)

2000
Christian von Tschilschke:
 Roman und Film. Filmisches Schreiben im französischen Roman der Postavantgarde. (Tübingen: Stauffenburg, 2000).

1998
Klaus Semsch
: Abstand von der Rhetorik. Strukturen und Funktionen ästhetischer Distanznahme von der ‚ars rhetorica’ bei den französischen Enzyklopädisten. (Hamburg: Felix Meiner Verlag, 1999).

Post navigation