Les bonnes idées – De l’école à la fac !

Les bonnes idées – De l’école à la fac !

Nicht nur pandemiebedingt zeichnet sich an vielen Universitäten eine sinkende Nachfrage französischbezogener Studiengänge ab. Viele Universitäten haben gute Ideen und Initiativen entwickelt, um das Französische dort aufblühen zu lassen, wo es aufkeimt: an den Schulen. Wir möchten unsere Verbandsöffentlichkeit dafür nutzen, uns über gute Ideen in der Zusammenarbeit mit Schulen auszutauschen – und schreiben dafür erstmals 2022 den Preis Les bonnes idées – de l’école à la fac aus.

Bewerben können sich alle Verbandsmitglieder. Es gelten die folgenden Voraussetzungen:

  • Sie haben in Kooperation mit weiterführenden Schulen eine Initiative umgesetzt bzw. werden diese umsetzen, die Schülerinnen und Schülern einen aktiven Zugang zur wissenschaftlichen Untersuchung französischer Didaktik, Kultur, Literatur oder Sprache eröffnet.
  • Die Initiative wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die bereits Französisch lernen oder ohne Vorkenntnisse Interesse am Französischen haben.
  • Sie untersuchen oder unterrichten an einer deutschen Universität die genannten Bereiche.
  • Planung und Umsetzung Ihrer Initiative fallen in den Zeitraum von 2021 bis 2022.

Initiativen können sein: digitale AGs, Veranstaltungen zu Forschungsthemen mit aktiver Beteiligung der Schulgruppen, Film- oder Podcastprojekte – das Format ist offen.

Bewerben können Sie sich mit einer Projektbeschreibung. Ihre zweiseitige Skizze, aus der Zielgruppe, Inhalte und Details der Umsetzung hervorgehen, kann durch Texte, Bildmaterial oder Audio- und Videoformate ergänzt werden.

Zu gewinnen gibt es 500 Euro zur Unterstützung weiterer Initiativen der beantragenden Person oder ihres Teams!

Die Übergabe des Preises findet im Rahmen des Frankoromanistentages 2022 in Wien statt. Außerdem planen wir eine Präsentation Ihrer Ideen in einem der nächsten Mitteilungshefte und ggf. auf der Webseite.

Bewerbungsfrist: 31. März 2022.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an die Erste Vorsitzende des Frankoromanistenverbands, Prof. Dr. Annette Gerstenberg (Universität Potsdam), in digitaler Form:

frvcontact@uni-potsdam.de